ARNO BECK

Arno Beck (*1985, Bonn) versteht sich auf vielerlei Techniken. In seiner zweiten Ausstellung in der Galerie Rundgænger erreicht seine Beschäftigung mit der digitalen Bilderwelt der 80er und 90er Jahren ein neues Level. Für seine künstlerische Umsetzung greift er bevorzugt auf klassische Herstellungsweisen wie Malerei, Hinterglasmalerei, Schreibmaschinenschrift, Sieb- oder Holzdruck zurück. Diese Mischung aus analogen Mitteln, die sich an dem digitalen Formenvokabular der ersten Stunde orientieren, führt zu faszinierenden Ergebnissen, die sich sowohl aus komplexen als auch humorvollen Bildideen zusammensetzen.    

  • Siebdruck hinter Glas (links), Holzdruck auf Japanpapier (mitte), Schreibmaschinengrafiken auf Japanpapier (rechts)
  • ohne Titel (Interface, Triptychon II), Holzdruck auf Japanpapier, 159x121cm, 2016
  • ohne Titel, Schreibmaschinengrafik auf Japanpapier, 45x45cm, 2017
  • ohne Titel (Error Dither), Siebdruck auf Büttenpapier, 72x72cm, 2016/17, Aufl. 10
  • Supersonic, Öl u. Acryl auf Leinwand, 40x30cm, 2017
  • Window, Siebdruck hinter Glas, 72x92cm, 2016, Aufl. 3 aus 3
  • ohne Titel, Schreibmaschinengrafiken auf Japanpapier, 45x45cm, 2017
  • ohne Titel (Triptychon II u. III), Holzdrucke auf Japanpapier, 159x121cm, 2016
  • Hinterglasmalerei, Mischtechnik auf Glas, je 40x50cm, 2015 & 2016